Kauf/Pacht der Baumschulgrundstücke am Seegrabenweg

Einige Mitglieder der BI-Krupunder-See hatten sich bereits Gedanken über die zukünftige Nutzung der brachliegenden Baumschulgrundstücke am Seegrabenweg gemacht und es gab diesbezüglich Nachfragen interessierter Bürger an die BI-Krupunder-See. Somit war klar, dieses Themas würden wir uns annehmen.

 

Der Wunsch nach einer Verwendung der Flächen für Natur und Freizeit wurde insbesondere mit der Vorsitzenden des Umweltausschusses, Frau Sigrid Kruse, besprochen. Desweiteren beschloss die BI-Krupunder-See ein Schreiben an Bürgermeister Claudius von Rüden zu verfassen.

 

Das Schreiben der BI-Krupunder-See  vom 23.08.2018 an Bürgermeister Claudius von Rüden können Sie hier lesen.

Brief an den Bürgermeister und die Fraktionsvorsitzenden bezüglich des Grundstücks - 24.08.2018

Unser Schreiben wurde am 23.10.2018 per Email vom Bürgermeister beantwortet. Aus Datenschutzgründen können wir die Antwort nicht veröffentlichen.

 

Am 26.10.2018 berieten der Vorstand und einige Mitglieder der BI-Krupunder-See das weitere Vorgehen des Vereins in Sachen Flächen für Natur und Freizeit am Seegrabenweg. Die Anwesenden waren sich einig darüber, dass der Verein sich diesbezüglich auf jeden Fall weiter engagiert und beschlossen einige erste Schritte, unter Anderem ein weiteres Schreiben an den Bürgermeister zu verfassen, das Sie hier lesen können.

2. Brief an den Bürgermeister - 13.01.2019

Artikel über Grundstücke mit der BI im Pinneberger Tageblatt - 24.4.2019

Ergebnisse des Bauausschusses vom 7. Mai 2019

Bei der Bauausschusssitzung am Dienstag, den 7.Mai 2019 stand das Thema „Ausweitung des Naherholungsgebietes Krupunder See“ unter Mitteilungen auf der Tagesordnung.

 

Drei Mitglieder der BI Krupunder See waren bei der Sitzung anwesend. Unsere Erwartungen auf neue Informationen seitens der Verwaltung wurden enttäuscht, da sich herausstellte, dass die Gemeindeverwaltung bisher nur zu einem Grundeigentümer Kontakt aufgenommen hat. Ein weiterer Grundeigentümer war zur Ausschusssitzung erschienen um sich zu informieren, welche Zukunftswünsche es bezüglich seines Eigentums gibt.

 

Deshalb wurden der Tagesordnungspunkt und ein dazugehöriger Antrag der SPD-Fraktion auf die Bauausschusssitzung am 11.Juni 2019 verschoben. Die Vorsitzende des Umweltausschusses, Frau Sigrid Kruse, lässt das Thema auf der Tagesordnung des Umweltausschusses am 23.Mai 2019.

 

Der bereits von der Verwaltung angesprochene Grundeigentümer scheint gegenüber  Verhandlungen grundsätzlich positiv eingestellt zu sein. Hoffnungen auf eine positive Entwicklung in dieser Sache machten uns unsere Gespräche mit den anwesenden Eigentümern im Anschluss an die Sitzung und die Tatsache, dass sowohl die GRÜNE-Fraktion, als auch die SPD-Fraktion die Erweiterung des Krupunder See Areals unterstützen

Ergebnisse des Umweltausschuss vom 23. Mai 2019

Das Thema wurde in der Ausschusssitzung nur kurz behandelt.

 

Die Eigentümerverhältnisse scheinen der Verwaltung noch unklar zu sein.

 

Die Ausschussvorsitzende, Sigrid Kruse, hat angesprochen, dass es in diesem Fall sinnvoll ist, einen Großteil des jetzigen Baumbestandes zu erhalten. (Normalerweise ist es üblich, Baumschulgrundstücke geräumt an den nächsten Eigentümer/ Pächter zu übergeben)

 

Weiteres soll in der Bauausschusssitzung am 11.Juni besprochen werden.

 

Gudrun Gabriel-Schröder - Mai 2019

Ergebnisse des Umweltausschusses vom 12. September 2019 und des

Hauptausschusses vom 24. September 2019

 

Zu den beiden Ausschusssitzungen lag den Politikern ein gemeinsamer Antrag der SPD und GRÜNEN Fraktionen zur Abstimmung vor. Dieser lautet in Kurzform wiedergegeben (vollständiger Antrag kann auf der Website der Gemeinde Halstenbek im Ratsinformationssystem eingesehen werden):

 

Die Verwaltung wird gebeten, mit den Grundstückseigentümern Verhandlungen über den Kauf oder die Pachtung der Flächen zu führen. Ein Kauf der Flächen ist dabei zu favorisieren. Die Möglichkeit, die Grundstücke zu bebauen, soll vertraglich ausgeschlossen werden. Der vorhandene Baumbestand soll weitgehend erhalten bleiben. Das Verhandlungsergebnis ist den Gremien zur Beschlussfassung zur nächsten Sitzung des Umweltausschusses am 14.November vorzulegen.

 

Der Antrag wurde von beiden Ausschüssen einstimmig angenommen.

 

Die BI Krupunder See begrüßt es sehr, dass mit diesen Beschlüssen jetzt ein großer Schritt zur Realisierung des Projektes getan ist!

© 2019 by Bürgerinitiative zur Erhaltung des Naherholungsgebiets Krupunder See e.V.